Andy Marek startet beim Song Contest für Österreich

Andy Marek: "Das habe ich schon meinen Freunden in der Sandkiste erzählt"

Jetzt ist es offiziell: Rapids Stadionsprecher Andy Marek wird beim European Song Contest in Wien mit dem Lied “Top Secret” für Österreich an den Start gehen. Dies gab ORF-General Alexander Wrabetz auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit  Andy Marek bekannt.

 

Lange wurde nach dem Lied für den ESC 2015 in Wien gesucht, tausende Sängerinnen und Sänger haben sich in den letzten Wochen und Monaten beworben, die sich in einem öffentlichen Casting auf ORF zur Wahl stellten. Seit heute ist es Gewissheit: Rapids Stadionsprecher Andi Marek konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und wird Österreich am 23. Mai mit dem Lied “Top Secret” in der Wiener Stadthalle vertreten.

 

“Top Secret hat uns begeistert”

“Ich glaube, dass wir mit Andy Marek gute Chancen haben, den Titel zu verteidigen. Marek versteht es wie kein anderer in Österreich, die Massen zu begeistern, sei es im mittlerweile abgerissenen Hanappi-Stadion oder im Ernst-Happel-Oval”, sagt ORF-General Alexander Wrabetz in einer ersten Stellungnahme und ergänzt: “Mit dem Lied Top Secret ist Marek ein Glücksgriff gelungen. Das Lied hat uns alle von Anfang an begeistert.”

 

Exklusiv für Sportboten-Leser: “Top Secret”

ich kann dein leben kaufen banner2

 

“Ein Traum geht in Erfüllung”

Für Andy Marek geht ein Kindheitstraum in Erfüllung: “Ich habe schon meinen Freunden in der Sandkiste damals erzählt: Wenn ich groß bin, möchte ich Rapid-Stadionsprecher und Song-Contest-Teilnehmer werden. Jetzt geht beides in Erfüllung”, so Marek, der verrät, dass er das Lied noch ein wenig adaptieren will: “Am Ende des Liedes werde ich dann mein berühmtes ‘DANKE’ zum Song-Contest-Publikum schreien und hoffe natürlich, dass ich so wie bei den Rapid-Fans ein lautes ‘BITTE’ zurückbekommen werde”, erzählt Marek. Ob Marek auch Pyrotechnik auf der Bühne einsetzen wird, ist derzeit noch offen. Marek: “Das müssen wir noch mit den Songcontest-Regularien abstimmen, ob das möglich ist.”