SV Grödig ab 2015/16 offiziell neuer Amateurverein des SK Rapid

Grödig-Manager Haas: "Eine geniale Idee von Andreas Müller"

Der SV Grödig wird ab 2015/16 als Amateurverein des SK Rapid spielen (Foto: bikemike_wikimedia) Der SV Grödig wird ab 2015/16 als Amateurverein des SK Rapid spielen (Foto: bikemike_wikimedia)

Jetzt ist es offiziell: Ab der Saison 2015/16 wird der SV Grödig offiziell als Amateur-Verein des SK Rapid geführt. Die Grödiger werden ihre Heimspiele künftig auch in Wien abhalten, die Rapid-Amateure wechseln im Gegenzug nach Grödig.

 

Nach Tomi Correa, Philipp Huspek landete jetzt auch Stefan Nutz beim SK Rapid. Alle drei Spieler kamen vom SV Grödig ablösefrei zu den Hütteldorfern. Doch dem nicht genug: Damit die Transfers künftig noch reibungsloser abgewickelt werden können, wird der SV Grödig ab der Saison 2015/16 als neuer Amateur-Verein der Rapid-Kampfmannschaft geführt, wie beide Vereine heute in einer gemeinsamen Aussendung bekanntgegeben haben. Die Rapid-Amateure werden im Gegenzug nach Grödig verbannt.

 

„Nutz war der dritte Spieler des SV Grödig innerhalb kurzer Zeit, der zu Rapid gewechselt ist. Es war am Ende schon ein bisschen mühsam mit den ganzen Vertragsmodalitäten“, sagte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller und ergänzt: „Daher haben wir uns dazu entschlossen, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Daher unsere Idee: Warum holen wir uns den SV Grödig nicht gleich als Amateurverein von Rapid, dann ist das Ganze hin und her mit diesen Wechseln künftig nicht so mühsam.“

 

Grödig-Manager Christian Haas zeigte sich ebenfalls mehr als zufrieden: „Ich war von der Idee von Anfang an begeistert. Grödig als Ausbildungsverein für den SK Rapid. Eine geniale Idee von Andreas Müller. Jetzt verstehe ich auch, warum man einen deutschen Experten nach Österreich geholt hat. Auf so eine Idee wäre ein heimischer Sportdirektor nicht gekommen“, so Haas.

 

Taktikverweigerer? 

Taktik ueberbewertet 600px web

Jetzt kannst du dich outen!

Künftig wird der SV Grödig daher ab der Saison 2015/16 die Heimspiele ebenfalls im Happel-Oval austragen, die Rapid-Amateure wechseln nach Grödig. Haas erhofft sich dadurch auch einen Zuschauerzuwachs: „Ich denke, dass wir die Zuschaueranzahl für Grödig locker auf 2.000 verdoppeln können.“